AO-Ampertal.de
Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung

Aktuelles

Stand: 2019-09-25

Herzlich willkommen beim Akkordeonorchester Ampertal

Wir kommen aus Grafrath in Oberbayern und sind Mitglied im Deutschen Harmonikaverband


Das AOA im Mai 2019 / 1
*....
Das AOA im Mai 2019 / 2
.*...
Das AOA im Mai 2019 / 3
..*..
Das AOA im Mai 2019 / 4
...*.
Das AOA im Mai 2019 / 5
....*

Die nächsten Termine

Der restliche Terminplan 2019 in Stichpunkten

  • Sonntag, 13. Oktober, ab 14:30 Uhr: „Akkaffee“, Aula der Schule Grafrath
  • Mittwoch, 18. Dezember, 19:30 Uhr, Vereinsheim: Weihnachtsfeier

AOA im Sucher

„Akkaffee“ jetzt wieder in der Schul-Aula

Unterhaltungsnachmittag am Sonntag, 13. Oktober, ab 14:30 Uhr

Wir laden ein zum gemütlichen Beisammensein mit gepflegter Akkordeonmusik, Kaffee, Kuchen und vielem mehr...


Akkaffee im Oktober 2019 (Flyer Vorderseite)    Akkaffee im Oktober 2019 (Flyer Rückseite)

Plakat Akkaffee im Oktober 2019

Das AOA beim Rassomarkt

Am 29. Juni musizierte das Projektensemble

Am Samstagnachmittag spielte das Projektensemble des AOA für die Besucher des Rassomarkts. Es war ein heißer Sommertag, doch die Spielfreude der Musizierenden am Rathauseingang war bestens.


Das Projektensemble beim Rassomarkt
Das Projektensemble beim Rassomarkt

Die AOA-Webseite ist jetzt „sicher“

Im Juli 2019 erfolgte die Umstellung

Eine wichtige Änderung für die AOA-Webseite war die Umstellung auf eine gesicherte Datenübertragung (https statt http). Dadurch wird die Seite von den Internetbrowsern nicht mehr als „unsicher“ gekennzeichnet. Stattdessen zeigt zum Beispiel ein Schloß-Symbol in der Adresszeile des Browsers, dass ein gültiges Zertifikat vorhanden ist.


AOA-Seite mit Schloss

Geschmeidige Melodien und vertrackte Rhythmen

Jahreskonzert am 18. Mai 2019 im Bürgerstadl Grafrath

Bericht von Arthur Heim

Das Akkordeonorchester Ampertal freut sich sehr über das erfolgreiche Jahreskonzert. Trotz starker Konkurrenz durch regionale und internationale Veranstaltungen hatten sich alle Plätze im Bürgerstadl Grafrath gefüllt.

Mit der „Fest-Ouvertüre“ eröffnete das Akkordeon-Quintett unter der bewährten Leitung von Georg Schamberger den musikalischen Reigen. Nach „Rumba“ und „Russisch“ erklangen Evergreens von Frank Sinatra unter dem Titel „Frankieboy Forever“ und wurden mit viel Applaus bedacht. Die straffe Konzertregie erlaubte leider keine Zugabe, sodass Moderator Arthur Heim das Publikum auf das nächste „Akkaffee“ am 13. Oktober vertröstete, bei dem das Quintett wieder mit umfangreichem Programm vertreten sein wird.

Eine Besonderheit für alle war der allererste Auftritt bei einem Akkordeonkonzert von vier Kindern der Montessori-Schule in Inning. Zusammen mit ihrer Lehrerin, Brigitte Vockinger, musizierte die Akkordeon-Spielgruppe „Monte AG“ hinreißend. Für ihren mit Sprechgesang durchbuchstabierten „ABC Rock“ wurden sie sofort von allen Zuhörern ins Herz geschlossen. Die Akkordeonschüler werden vom AOA gefördert, indem sie z. B. Leihinstrumente bekommen.

Heuer war auch das Projekt-Ensemble des AOA wieder mit dabei. Die neun Akkordeonspielerinnen und -spieler, unterstützt von Schlagzeuger Christian Becker, ließen mit Martin Böttchers Filmmusik bei der „Karl May Suite“ in den Köpfen der Zuhörer die Erinnerung an prächtige Filmbilder entstehen. Ebenfalls in Erinnerungen schwelgen konnte man beim abschließenden Medley „Rock 'n' Roll“.

Der Höhepunkt lag aber dazwischen: das flott und virtuos vorgetragene „Je veux“, bekannt von der französischen Sängerin „Zaz“, erntete stürmischen Beifall. Vielleicht wurde die Begeisterung auch dadurch verstärkt, weil der Moderator vorher das Publikum gedanklich auf den Mont Blanc führte, den Zaz im Jahr 2012 mit zwanzig Begleitern bestiegen hatte, um auf dem Gipfel mit ihren beiden Musikern „Je veux“ („Ich will“) zu singen ( Filmbericht auf vimeo.com). Die musikalische Leitung des Projekt-Ensembles liegt bei Sonja Drexl, heimliche Dirigentin der Gruppe war beim Konzert jedoch Tina Bauer, die mit feinen präzisen Kopfbewegungen alle Einsätze steuerte.

Nach der Pause gehörte die Bühne dem großen Akkordeonorchester mit fast dreißig Musizierenden. Orchesterchef und Dirigent Rolf Mayer hatte ein anspruchsvolles Programm der gehobenen Unterhaltungsliteratur zusammengestellt und mit dem Orchester einstudiert. Zur Eröffnung erklang der italienische 6/8-Marsch „Va bene così“, gefolgt von einem typischen Tango des argentinischen Komponisten Astor Piazzolla, „Melodia en la menor“.

Dann gab es die große Überraschung für ein Gründungsmitglied des AOA-Vorgängers „Akkordeonorchester Fürstenfeldbruck“ (AOF) und bis heute aktivem Gestalter des musikalischen Spektrums des AOA: Georg Schamberger wurde auf Wunsch des Orchesters zum Ehrenmitglied ernannt. Das AOA ist bei der Vergabe dieser Auszeichnung übrigens ausgesprochen sparsam, denn nach dem bereits verstorbenen Gründungsmitglied und langjährigen AOF-Vorsitzenden Klaus Gillmeyer, dem früheren AOF-Orchesterchef Erich Sokollik, sowie der „Grande Dame“ und musikalischen Lehrmeisterin des heranwachsenden AO Ampertal, Ingeborg Mückenberger, ist Georg Schamberger erst das vierte Ehrenmitglied des Vereins in der über vierzigjährigen Geschichte aus AOF und AOA.

Mit dem Walzer aus der Suite „Masquerade“ von Aram Chatschaturjan und der „Pavane“ von Gabriel Fauré ließ auch das große Orchester die Zuhörer in anspruchsvollen und gefälligen Melodien schwelgen.

Höhepunkt des Konzertabends war dann die Suite „Transylvania“, eine Originalkomposition für Akkordeonorchester von Helmut Quakernack. In der letzten Viertelstunde des Konzertprogramms meisterte das Orchester virtuos die vertrackten und sich ständig ändernden Rhythmen der vier Sätze mit serbischen, mazedonischen und rumänischen Motiven. Den Akkordeonisten und zwei Schlagzeugern gelang es, ein großes Klangvolumen mit faszinierenden Details eindrucksvoll und überzeugend zu gestalten.

Jetzt wollte das begeistert applaudierende Publikum natürlich noch mit Zugaben belohnt werden. Nach dem flotten „Salmambo“, wie der Name andeutet, einer Mischung aus Salsa und Mambo, waren die Zuhörer noch nicht bereit, nach Hause zu gehen. Also gab es zum Abschluss „weil bisher ja bloß ein Walzer im Programm war“, wie der Moderator trocken bemerkte, noch den „Walzer Nr. 2“ von Dimitri Schostakowitsch.


Jahreskonzert 2019 (Flyer Vorderseite)    Jahreskonzert 2019 (Flyer Rückseite)

Probe zum Jahreskonzert 2019
Probe zum Jahreskonzert 2019
Probe zum Jahreskonzert 2019
Plakat Jahreskonzert 2019

Die vergangenen Termine

Termine 2019 in Stichpunkten

  • Samstag, 29. Juni, 15 Uhr: Das Projektensemble beim Rassofest
  • Donnerstag, 30. Mai bis Sonntag, 2. Juni, Besuch des 13. „World Music Festival“ in Innsbruck (interner Termin)
  • Samstag, 18. Mai, 19:30 Uhr, Bürgerstadl Grafrath: Jahreskonzert
  • Samstag/Sonntag, 4. und 5. Mai, Vereinsheim: Orchester-Probenwochenende (interner Termin)
  • Mittwoch, 20. März, 21 Uhr, nach der verkürzten Probe, Vereinsheim: Ordentliche Jahreshauptversammlung
  • Samstag/Sonntag, 26. und 27. Januar, Vereinsheim: Orchester-Probenwochenende (interner Termin)
  • Sonntag, 6. Januar, ab 14:30 Uhr, Dachsaal Marthashofen, Grafrath: „Akkaffee“

Das AOA beim Akkaffee in Marthashofen

Das digitale Archiv des AOA

Das Archiv des Jahres 2018 ist jetzt vorhanden. Es enthält Informationen der Seite „Aktuelles“ aus dem Jahr 2018.

Den gesamten derzeit verfügbaren Online-Rückblick auf die AOA-Aktivitäten findet man auf der Archiv-Hauptseite.


Digitales Archiv

Orchesterproben

Jeden Mittwoch im Vereinsheim Grafrath:

Das AOA-Ensemble (Quintett) und das Projektensemble proben derzeit nach Absprache vorwiegend an den Wochenenden.


Probe im Vereinsheim
Fotos und Grafiken ohne Angabe:
© 2007-2019 Arthur Heim